E-Commerce Warenkorb Shopsystem

                     
     
 
Ihr Eintrag:
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Ihre Homepage:
Kommentar:

Zum Schutz vor Spam bitte den Zahlen/Buchstabenfolge in das untere Feld abtippen. Wenn Sie den Code nicht entziffern können, klicken Sie einfach auf den "Seite neu laden"-Knopf Ihres Browsers. Danke.

Code:

Datum: 24.11.2005 13:58
Name: Volker Herrmann
Homepage: http://www.herrmann-partner.de
Kommentar:
Das Panorama hängt jetzt schon über ein Jahr als Schmuckstück in meinem Arbeitszimmer in der Kanzlei und jeder Besucher freut sich darüber. Ich übrigens jedes Mal aufs Neue, wenn ich es sehe.

Gruß,

Volker Herrmann


Datum: 17.10.2005 13:14
Name: Ulrike
Homepage:
Kommentar:
Ich finde Giessen heute viel schöner als früher. Ich finde es toll das es jetzt beim ostwaldsgarten auch ein einkaufszentrum gib.


Datum: 2.7.2004 16:26
Name: Walter Traxel
Homepage: http://www.emma-emmo.de
Kommentar:
Das Bild ist einfach klasse. Ich finde nur schade, daß Giessen nach und nach so kaputt gemacht wird. Alles was früher in den 70er und 80er Jahren mal sooo toll war wird einfach abgerissen. Ich sage nur : Oswaldsgarten !! Naja, müßen wir mit leben. Aus unserer Homepage (die noch in Arbeit ist) sind auch nette Giessen Bilder........


Datum: 28.3.2004 20:10
Name: Steffen Bender
Homepage:
Kommentar:
Warum man Gießen lieben kann...
...ist jedem schwer zu erklären, der dazu tendiert, die Welt, in der er lebt nur oberflächlich zu betrachten. Auf den ersten Blick überzeugt nur Gießens morbides architektonisches Puzzle, das es mit vielen zerbombten Städten Deutschlands teilt. Da gibt es nur sehr wenig, mit dem Gießen auf den ersten Blick überzeugen kann. Würde man eine Umfrage machen, so bin ich mir sicher, dass die meisten Menschen Gießen schlichtweg als hässlich bezeichnen würden. Ungefähr die gleiche Meinung vertreten die Studenten, die aus Städten wie Bremen, Berlin oder gar Hamburg nach Gießen müssen und erst einmal den Atlas bemühen, um sich über die geographische Lage der Stadt kundig zu machen. Warum aber bleiben so viele dieser scheinbar überzeugten Gießen-Antipathen in Gießen, warum glorifizieren viele ihre gießener Zeit und sehnen sich nach Gießen zurück? Liebe auf den ersten Blick – keinesfalls! Viel eher Liebe auf den zweiten Blick, ein Blick, der sich aber sicher lohnt.

Es ist ein allgemeines Phänomen, dass die Oberflächlichkeit der Wahrnehmung in einer Zeit der nachmittäglichen Gerichtssendungen, exhibitionistischen Talkshows und der allgemein zunehmenden multimedialen Überfrachtung eine tiefergehende Auseinandersetzung vieler Menschen mit ihrer direkten Lebensumwelt erschwert. Wir konsumieren vielmehr als das wir in einen Diskurs eintreten. Wir nehmen auf, setzen aber wenig um und uns mit etwas auseinander. Und dort liegt der Knackpunkt – Gießen ist eine Stadt, mit der man kommunizieren und der man sich öffnen muss. Tut man dies, so bekommt man Fragen beantwortet, erschließt sich die Stadt in einer ganz anderen Dimension und findet sich in einer Stadt wieder, der es an interessanten und charakterstarken Ecken und Menschen nicht mangelt. Einer Stadt mit Geschichte in der Mitte Deutschlands, eingebunden in eine der schönsten Mittelgebirgslandschaften und am Knotenpunkt vieler historisch bedeutsamer Routen. Einer jungen Stadt, die man sicherlich nicht als Kulturmetropole bezeichnen kann, in der man aber herausgefordert wird Teil eben dieser Kultur Gießens zu werden – und das gelingt leichter als man denkt. Denn Gießen ist normal und nicht überdreht, bodenständig und nicht arrogant, ohne dabei aber uninteressant zu sein. Eine sympathische Stadt in der die Menschen trotz der oft besprochenen mittelhessischen Verschlossenheit herzlich sein können und das auch oft sind. Ob in urigen Stammkneipen oder den wenigen Versuchen avantgardistischer Kneipenkultur – es liegt etwas in der Luft. Vielleicht ist es ein Virus, der einen infiziert, wenn man sich Gießen öffnet – vieles deutet darauf hin! Ich selbst werde nach ein Paar Jahren in Frankfurt wiederkommen und kann es kaum erwarten.

Was kann das Gießenpanorama leisten? In meiner Küche aufgehängt verursacht es Heimweh, einem in Gießen wohnenden öffnet es die Augen für das, was auch wir in unserem Alltag haben untergehen lassen – die Details, die Gießen zu dem machen, das so viele lieben. Eine Freundin hatte schon immer die Idee einen Fotoband über Gießen herauszugeben, der die Ecken zeigt, die in Gießen selbst den alteingesessenen Gießenern unbekannt geblieben sein dürften - dem ist Till Schürmann zuvorgekommen – DANKE!!!


Datum: 4.1.2004 18:22
Name: Nthasi
Homepage: http://www.freakhole.de
Kommentar:
Sehr schöne Arbeit! Als Ur-Giessener habe ich dennoch viel mir unbekannte Details entdeckt...
Respekt!


Datum: 31.12.2003 23:05
Name: Al
Homepage: http://www.verboten.de
Kommentar:
Klasse, echt super. Und das als Leverkusener, aber der Spruch über Basketball am Kirchturm war nicht so gut :-) . Guten Rutsch


Datum: 22.9.2003 23:30
Name: Till Schürmann
Homepage:
Kommentar:
Hallo liebe Besucher,
gerne würde ich hier ein wenig Lob und Tadel über das Bildchen lesen, aber lieber noch Meinungen, Kommentare usw. über Gießen selbst...


Datum: 23.9.2003 17:11
Name: Gert R. Bothe
Homepage: http://Leider noch keine
Kommentar:
Man sollte sich tatsächlich selbst auch mal genügend Zeit nehmen,um sowas von seiner eigenen Heimat zu machen - neine, versuchen zu machen, diese Perfektion einer grossartigen Idee ist ausserordentlich. Zu Giessen selbst als geb. ausgebombter, nach Wissmar verheirateter Frankfurter: Es ist wie mit der momentanen deutschen Konjunktur - man sollte sie nicht kaputtreden, Giessen hat sich zumindest in den letzten ca. 15 Jahren zu einer schönen Stadt entwickelt - selbst das Elefantenklo ist wirklich kein Schandfleck, eine Aufwertung durch eine Überbauung - meine Idee wäre eine Pyramidenförmiger - (wie ein geschliffener Diamant) Glasaufsatz - aber mir fehlen die Investoren.


Datum: 24.9.2003 12:12
Name: Peter
Homepage:
Kommentar:
Hallo!
Also ich mache ja nun schon seit zig Jahren Panoramen aber sowas habe ich noch nie gesehen!
Absolut klasse Arbeit - faszinierendes Bild!
Da kommt man aus dem Staunen nicht heraus.

Grüße,
Peter


Datum: 24.9.2003 13:37
Name: Stefan Rinke
Homepage:
Kommentar:
Wirklich toll gemacht! Eine super-kreative Idee, mit Fleiss und Liebe zum Detail umgesetzt. Bravo!


Datum: 25.9.2003 20:26
Name: Christian Wachsmuth
Homepage: http://chwachsmuth.bei.t-online.de
Kommentar:
Von Panoramen habe ich schon in der "Analogzeit" geträumt und auch gelegentlich, als ich als Student noch Zeit hatte, mich daran versucht. Mit der digitalen "Waffe" sind Panoramen fast ein Kinderspiel, aber das Panorama als eigenständiges Kunstwerk als Mittler zwischen Traum und Wirklichkeit hat es bisher nur unter den Malern gegeben. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Werk.


Datum: 26.9.2003 23:31
Name: MironFraczek
Homepage:
Kommentar:
Hi Till!
Hat mich sehr gefreut, dass du meine Bilder (sammt meinem Namen) auf die Homepage gestellt hast. Vielen Dank dafür!
P.S.: Das panorama is auch ganz nett :)


Datum: 29.9.2003 22:42
Name: Berthold Cremer
Homepage: http://www.b-cremer.de
Kommentar:
Gratulation zu Ihrem Kunstwerk!
Es muß eine unglaubliche Zeit und Mühe gekosten haben, dieses Kunstwerk zu schaffen.

Mein Kommentar zu Gießen:

Aufgewachsen bin ich in Düsseldorf, aber seit 18 Jahren arbeite und lebe ich in Gießen und . . . ich liebe diese Stadt!

Gießen ist überschaubar! Gießen ist groß genug, dass es alles gibt, was man benötigt und nicht so groß, dass es unhandlich ist.

Gießen ist normal! Gießen ist erwachsen genug für eine Uni und ein Theater und doch nicht so verrückt wie Mode- oder Bankenstädte.

Was in Gießen noch fehlt: eine anständige Ampelschaltung.


Datum: 2.10.2003 8:44
Name: PASCAL BALSER
Homepage:
Kommentar:
DAS BUCH IST SCHÖN


Datum: 5.10.2003 11:17
Name: Micha Hopp
Homepage: http://www.sglado.de
Kommentar:
Ich finde es toll, dass für mich der Schilderträger - Holger Lotz - jetzt einen Namen hat. Der gehört ja schon zum Stadtbild. Zur Site: Tolle Idee und super Umsetzung, ich wünsche Dir viel Erfolg.
Gruss Micha


Datum: 5.10.2003 18:02
Name: Karlheinz Zahrt
Homepage: http://www.lahnsurf.de
Kommentar:
grossrtige idee und gut umgesetzt.
so ganz nebenbei erfahren wir noch, was das kennzeichen GI bedeuted - GummiInsel.
jeder sollte sein eigenes gipanorama entwerfen.

grüsse
karlheinz


Datum: 16.11.2003 20:03
Name: Paul-Simpson-Project
Homepage: http://www.paul-simpson-project.de
Kommentar:
Hallo Till,
super Panorama von Gießen, tolle Homepage und insgesamt ein gelungener Abend im Rahmen der Sudhausfete. Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Kunstwerken und beim Erschaffen neuer.
Gruß Bernd, Jenni, Alex und Heike


Datum: 4.12.2003 19:16
Name: Sven Keiner
Homepage:
Kommentar:
Das Panorama ist wirklich hervorragend gelungen. Auch bei mehrmaligem Betrachten findet man immer noch Neues. Meine Anregung: Warum wird das Panorama nicht von der Stadt "gekauft" und an einem zentralen Ort aufgestellt (hinter Glas)? Zur Begrüssung von Gästen kann das Panaroma auch verkleinert auf dem Bahnhofsvorplatz aufgestellt werden? Vielleicht hat sich da auch schon etwas seitens der Stadt getan?
Nirgendwo sonst lässt sich in komprimierter Form so vieles über das, was Giessen ausmacht, erfahren? Großes Lob


Datum: 5.12.2003 9:09
Name: Eva Judel
Homepage:
Kommentar:
Ich habe mit Interesse Ihr Buch zum Panoramabild gelesen: Die Interviews sind sehr lebendig, witzig und interessant zu lesen. Sie haben eine schöne Auswahl von Vertretern aus Gießen ausgewählt. Ich konnte kaum aufhören zu lesen. Gratulation.