Action Soccer
Action Soccer - der Fussball Manager mit 5.000 Mitspielern.

Das Umdenken

Code:
Ihr Name (nötig):
Ihre E-Mail:
Ihre Homepage:
Ihr Eintrag:
Vorherige Einträge | Weitere Einträge


Am 6.5.2012 19:57 schrieb Liza:

Ich bin geschockt von deinem schlechten Vergleich zwischen Sozalismus und Kapitalismus. Weniger subjektiv hätte man nicht werden können, oder? Da will man mal vernünftig was lernen und da zeigt Google einem diesen unrealistischen Vergleich. Schrecklich!

Hmm, was genau hast Du an dem Vergleich nicht verstanden? Was davon hältst Du für schokierend, „subjektiv“ oder „schrecklich“?

Wir wollen Dir ja gern helfen, zu erkennen, was die wesentlichen Merkmale des Kapitalismus und des Sozialismus sind, aber Deine pauschalen Scheißhausparolen bringen uns da nicht weiter.


Am 1.5.2012 7:54 schrieb Dragon:

aahhhaaaa, Nazis und Kommunisten wieder einmal zusammen.
Judenhasser unter sich. Dn Massenmörder und einen der größten Verbrecher der Geschichte als "Genossen Stalin (sein Pseudonym, auch sein geistiger Zwilling, Adolf Hitler, agierte unter Pseudonym)" zu bezeichen, ist ein Schlag gegen 6 Mio ermordete Juden (auch Tschugashvili, genannt Stalin, war ein Judenfresser) sowioe 35 Mio ermordeter Sowjets.

Ein Glück, dass Nazis und Kommunisten ein für allemal von der geschichtlichen Bühne verschwunden sind.

Oh, wieder mal ein ganzer Haufen Scheißhausparolen!

Dir ist offensichtlich entgangen, daß die Faschisten etwas gegen Kommunisten haben und sie massenhaft ermordeten. Naja, in den Geschichtenbüchern der B"R"D-Insassen steht das auch nicht mehr drin. Dafür jede Menge Dummheiten, welche Du brav wiederkäust.

Und selbstverständlich bist Du auch zu dumm, zwischen „den Juden“ (wer gehört denn so dazu?) und dem rassistischen, chauvinistischen und kriegstreiberischen Staat Israel zu unterscheiden, der auf Völkerrecht und Menschenrechte scheißt, aber für sich ein „Existenzrecht“ fordert, was völkerrechtlicher Unsinn ist.


Am 29.4.2012 11:54 schrieb Silvio:

Hier auf deiner HP ist Günter Grass erwähnt worden. Ich würde Günter Grass nicht so hervorheben. sicherlich hat er Recht was den Erstschlag Israel gegen Iran angeht, aber wo bleibt seine Anklage gegen den Krieg in Afghanistan? Die vom Imperialistischen Deutschland geführt wird. Wo Blieb damal seine Anklage gegen den Krieg Jugoslawien,- den er selbst noch unterstützt hat. Drum verdient er für Mich nicht so eine Aufmerksamkeit.Für mich bleibt Grass ein Antikommunist und ein wehgeklagter Russenfresser der sich darüber beschwerde,dass so viele Wehrmachtsoldaten im Kriegsgefangenlager in der damaligen Sowjetunion leiden musste. Das die meisten von den Kriegsverbrecher waren, darüber verliert der Schriftsteller kein Wort. und das die die Insassen normal behandelt wurden ebenso wenig. Und wenn Grass von Weltfrieden schwafelt, ist es eine Illussion, solange es den Imperialismus gibt, gibt es keinen Weltfrieden. Wer den Weltfieden will muss den Imperialismus besiegen. oder wie Genosse Stalin sagte:"Um die Unvermeindlichkeit der Kriege zu beseitigen,muß der Imperialismusd vernichtet werden."

Ich habe ja Grass nicht für seinen Antikommunismus, seine Inkonsequenz bezüglich anderen Kriegen, seine seltsame Sichtweise auf die iranische Regierung oder seine literarischen Absonderlichkeiten gelobt, sondern für seine Positionierung gegen die Kriegstreiberei des imperialistischen Staates Israel.

Wenn wir uns in der Friedensbewegung oder im antifaschistischen Widerstand nur auf lupenreine Kommunisten stützen wollten, wäre das ein verdammt einsamer Kampf.


Am 20.4.2012 21:45 schrieb klaus:

wollte nur mal anmerken, daß es nazis auch schon zu ddr-zeiten gab. zwar nicht annähernd so viele wie heute, aber es gab sie und auch rechte übergriffe auf menschen gab es.

Stimmt. Die Frage ist aber, ob sie staatlich unterstützt, gefördert und beschützt raubend und mordend durch"s Land ziehen konnten wie in der B"R"D. Antwort: Nein.

ironischerweise ist die entstehungsgeschichte des nazismus in ostberlin eng mit dem ex-stasi-club bfc dynamo verknüpft, dessen fans nicht erst heute zu einem großen teil rechts sind.

Natürlich nicht. Auch gestern, vorgestern und zunehmend in den letzten 21 Jahren.

gerade die ex-stasi-vereine

Sehr richtig: EX. Im Zusammenhang damit, wie ein EX-sozial(istisch)es System asozial – nämlich kapitalistisch - wurde.

haben heute ein massives problem mit rechten hooligans. komisch, ne? und generell haben alle ehemals sozialistischen staaten ein problem mit rechtsextremismus und besonders gewaltbereiten nazis.

Sehr gut bemerkt, daß die Faschisten nach der Zerschlagung des Sozialismus wieder eine wohlwollende Heimat fanden.

woher kommt das? die ursachen sind vielfältig, aber wir sollten auch selbstkritisch sein! bezüglich vertiefung des themas nazis in der ddr ist die abrechnung von ingo hasselbach empfehlenswert.
am rande sei noch erwähnt, daß mir eine demokratisierte ddr lieber gewesen wäre als eine soziale brd. trotzdem bin ich dankbar mich in dieser brd frei informieren und relativ frei leben und denken zu können, was mir in der realen ddr als linker (radikaldemokratischer) oppositioneller

Wo ist Dein Widerspruchsgeist und der Hang zur Demokratie in der asozialen antidemokratischen B"R"D nur geblieben?

nicht möglich gewesen wäre. für einen liberalen demokratischen sozialismus!


Am 12.3.2012 17:32 schrieb maik nixdorf:

Liebe Genossen, vielen Dank für die erstklassige schlichte und mobverständliche Aufklärung! Es wird verlink(s)t, wo es geht. Viele Grüße und "Rot Front, Teddy!" aus der Nähe von HH von 1 SPDler. Auch dort braucht man UNS.

Wenig später:

Nach Lesen der Kommentare: Darf ich im Gb 1 Linkempfehlung aussprechen? Dann "Persepolis"! Es geht nämlich auf der Welt nicht nur um Mielke, Merkel, Kohl und Kennedy, sondern um UNS ALLE vom Kaukasus bis Timbuktu! Den nationalen Zeigefinger also gerade im Vielvölkerstaat Deutschland um 180% wenden und selbstkritisch in sich gehen. Wozu diese Unbequemheit? Ich weiß es (auch)!

Du hast offensichtlich die Inhalte dieser Seite nicht gelesen. Anders ist Dein Vorwurf der Themenbeschränkung nicht zu erklären. Dies ist ein Gästebuch und keine Reklameseite.

Ja, lieber Genosse, der Du mich hier öffentlich und unbegründet kritisierst, ich habe den Inhalt dieser Seite nicht (ganz) gelesen. Daher ja eben meine Frage! Freundlichkeit und Sympathie der Gäste mit schnotterigem Vorwurf zu beantworten anstatt Freude über den Zuspruch zu bekunden, zeugt nicht gerade von Intelligenz, oder? So wird man sicherlich keine unentschlossenen Menschen zu EUREN Idealen führen. Auch die Auskunft einer eingeschränkten Veröffentlichung von Gästebuchbeiträgen hat nichts mit Überzeugungsarbeit und Selbstkritik zu tun. Einfach noch mal Kalle Marx lesen, dann klappt"s demnächst vielleicht etwas besser mit der öffentlichen Kommunikation. Ich habe mich in Euch wohl doch etwas getäuscht. Meine Frage: Woher stammt der an sich gute Text der Website? (Thema wird auch andernorts öffentlich besprochen werden.) RFT

Ich habe nur darauf aufmerksam gemacht, daß das Gästebuch keine Werbeseite ist. Deine Seite steht ja als Link da, Deine Empfehlung steht im Text und ist über die Seite zu finden.


Homepage: http://www.nixdorfmedien.de


Am 6.3.2012 21:27 schrieb paul:

Es wird Zeit, dass auch von Euch das Kesseltreiben der Imperialisten gegen Assad unter die Lupe genommen wird.

Siehe schon älteren Beitrag auf der Startseite. Zwar kommen täglich neue Lügen und Aggressionshandlungen gegen Syrien dazu, aber das ändert nichts am dargestellten Szenario. Nach wie vor bleibt auch unsicher, ob Syrien oder Iran zuerst von imperialistischen Staaten angegriffen wird.


Am 14.2.2012 3:56 schrieb thomas frank:

zum glück hab ich ...

... bezüglich der eMail-Adresse gelogen. Soll ich Fake-Schreiberlingen ein Podium geben?

Achnee, lieber nicht …


Am 3.1.2012 23:26 schrieb Koreafan:

Ich habe den nachstehenden Beitrag mal vom inhaltslosen Beiwerk befreit.

Hallo "Dietmar Hoffmann",
[...blök...] Mielke und die Stasi [...blök...].


Am 3.1.2012 2:56 schrieb Dietmar Hoffmann:

Hallo Koreafan,
Verrate mir doch mal, was es Dir gibt ein souveränes und stolzes Land wie die DVRK mit Dreck zu bewerfen und dessen Führer zu verunglimpfen. Ist Dir damit gar nicht bewusst wie Du das Volk der DVRK in seiner Würde verletzt.
Ich habe mich hier im Gästebuch schon mal über Höflichkeit und Respekt geäußert.
Und das sollte nicht nur im zwischenmenschlichen Bereich, sondern auch im Verhältnis zu anderen Völkern gelten.
Leider fängt das neue Jahr so an wie das alte Jahr geendet hat. Solch eine Geisteshaltung ist der ideologische Nährboden für kommende Kriege und wer die Vorgänge in Nordafrika aufmerksam verfolgt den müsste himmelangst und bange werden.
Ich hoffe, dass du Deinen Standpunkt nochmals überdenkst. Denn das was Du abgelassen hast, war nicht mal billige Polemik. Und ehrlich, auch nicht lustig.


Am 1.1.2012 0:38 schrieb Koreafan:

Hallo,
Du kennst Dich doch in koreanischen Gegebenheiten aus.
Hast Du mitbekommen, dass der Kim Un im Rücken einen grossen Schlüssel zum Aufziehen hat?

Ich liebe Beiträge,
- deren Autoren zu feige sind, ihre Identität selbst bei völlig BRD-propagandakonformen Inhalten bekanntzugeben und
- die so niveaulos sind, daß jeder denkende Leser die Primitivität des Schreiberlings erfaßt.

Was für ein Armutszeugnis der Herrschenden, sich solch minderbegabter Nichtpersonen bedienen zu müssen! Dagegen sind ja sogar Merkel, Mascolo und Sarrazin noch geistige Leuchten.


Da ich ahnte, dass Du solche Beiträge liebst, habe ich ihn ja geschrieben. Allerdings habe ich ihn auch geschrieben, um zu testen, ob Du das nordkoreanische Kaschperltheater noch ernst nimmst. Herrlich, Du tust es.

Oh, offensichtlich bin nicht nur ich an der Entwicklung in der DVRK interessiert. Du hattest auch nichts Besseres zu tun, als hier umgehend ein paar dümmliche Scheißhausparolen abzusondern. Die USA machten sofort nach Erhalt der Meldung über Kim Jong Ils Tod das Militär ihres südkoreanischen Marionettenstaates mobil und zeitgleich krähte der Sprecher des Auswärtigen Amtes der BRD etwas von Erwartungen an Nordkorea herum.

Etwas vergessen die Schreiberlinge aber zu erwähnen: Nachdem Kim Jong Il schon paarmal erfolglos von imperialistischen Geheimdiensten und Medien für tot erklärt wurde, erfuhren die ach so gut informierten Medien, Geheimdienste und „Nichtregierungs-“Spitzelorganisationen erst nach Tagen von seinem tatsächlichen Tod – und zwar durch die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA (http://www.kcna.co.jp/index-e.htm).

Wenn der gemeine Bundesdödel auch nur ein bißchen nachdenken würde, könnte er anhand dieser Tatsache erahnen, wie verläßlich alle anderen „Meldungen“ der vereinigten imperialistischen Propaganda über die DVRK sind.


Am 6.12.2011 19:19 schrieb Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Katjuscha:

Hallo Herr Felixed,

ihr Artikel "Dresden mahnt" gefällt mir sehr gut. Ich denke das passt so. Ich hätte es selber nicht besser machen können.

Solidarische Grüße!


Homepage: http://www.youtube.com/user/KatjuschasKanal


Am 22.11.2011 12:03 schrieb Erhard Jakob:

Ich wünsche dem Betreiber der Seite
viel Glück und alles Gute!

Dr. Gerhard Schröder:
"Wer Themen tabuisiert
ist nicht >politikfähig<".

In diesem Sinne hoffe ich,
dass man hier alle Themen
ansprechen kann.

Ich möchte das Thema bzw. den OFFENEN BRIEF
an Herrn MdL Holger Apfel (NPD) ansprechen
(Siehe: Facebook) und alle User bitten
dazu ihre Meinung (Pro & Kontra)
zusagen.


Am 8.11.2011 0:24 schrieb Dietmar Hoffmann:

Nunisserweg, der Peter…
Und ich wollte noch wissen wie das geht, man will „Auf das dumme Geschwätz von dem Betreiber dieser Website“ nicht eingehen aber sich fleißig am Meinungsstreit im Gästebuch beteiligen.
Ich glaube so etwas nennt man einen Widerspruch in sich. Noch ein schönes Beispiel für einen Widerspruch „ Rechtes Gedankengut“ .
Aber vielleicht wollte der Peter nur spielen, oder aber schwätzen oder aber hetzen?!!!
Ich denke die meisten werden mir Recht geben und bevorzugen lieber einen respektvollen, höflicheren und toleranteren Umgang.
Deshalb ist die Entscheidung des Betreibers völlig richtig.
Danke…


Am 6.11.2011 16:31 schrieb Peter:

Hallo Dieter Hoffmann,
selbst berühmte Menschen sagen auch Dummheiten, oder!
Das Zitat von Thomas Mann zeigt seine Unkenntnis der geschichtlichen Tatsachen. Ein Besuch in kommunistischen Konzentrationslagern hätte ihn sicher zu einer anderen Meinung gebracht.
Antikommunismus ist genauso zwingendnotwendig wie Antifaschismus. Kommunismus und Faschismus sind geprägt von demselben Geist, derselben Menschenverachtung und derselben Blutspur. Punkt. Wie Stalin und Hitler Zwillinge im Geiste waren.
Auf das dumme Geschwätz von dem Betreiber dieser Website gehe ich nicht ein. Der faschistoide Verbrecher Ghadafi war weder gewählt, sondern der Boss eines faschistoid-kommunistisch-islamischeen Familienclans.
Sein "blutbeflecktes Foto löst bei mir so viel Mitleid aus wie der Anblick des verbrannten Hitler nach dessen Selbstmord.
Beide sind nach demselben Bild und derselben Moral.
Peter

Trotz und gerade wegen dieses Beispiels primitivster antikommunistischer Propaganda eines anonymen Soldschreibers des Kapitals möchte auf die Schmäckerchen dieses Beitrags hinweisen:
1.Thomas Mann ist historisch ungebildet, doch der „Peter“, der ist schlau. 2.Faschismus=Kommunismus=Islam. 3.Hitler war wie Gaddhafi. Diese Verharmlosung der faschistischen Diktatur zeigt „Peters“ deutlich profaschistische Ideologie. Wie seine Vorliebe für imperialistische Aggressionskriege, Massenmorde an Zivilisten und rechtswidrige Menschenjagden ja auch vorher schon.
Dies ist „Peters“ letzter hier freigeschalteter Beitrag, da ich Geschichtsfälschung, faschistische Ideologie, Rassismus und Volksverhetzung hier nicht dulde. Für eventuelle Nachfragen habe ich seine IP gespeichert.


Am 5.11.2011 3:47 schrieb Dietmar Hoffmann:

Wenn ich die eine oder andere Wortmeldung hier lese bekomme ich Haarausfall und Pickel zugleich. Der so viel zitierte Satz von Thomas Mann, der Antikommunismus ist die Grundtorheit unserer Epoche, scheint hier aktueller denn je zu sein.
Wenn sich die Kalten-Krieger auf dieser Web-Seite verirrt haben sollten.
Mein Tipp: Für Dumme gibt es die Bild-Zeitung.
Die Web-Seite ist inhaltlich in Ordnung, viele Beiträge lesenswert.
Manch einer kann soviel geballte Wahrheit nicht ertragen und deshalb schließ ich meinen Beitrag ins Gästebuch auch mit einem Thomas Mann Zitat: Eine schmerzliche Wahrheit ist besser als eine Lüge.


Am 20.10.2011 23:25 schrieb Peter:

Nunisserweg, der islamisch-faschischtische Diktator, der zusammen mit seinem Familienclan das eigene Volk schlimmer als ein Pharao oder Kaiser quälte, demütigte, entwürdigte und bekämpfte. Ganz im Geiste der DDR-Kommunisten. Er musste ein Kumpan der DDR-Kommunisten und der "Freunde" dieser Website sein. Wichtig ist heute nur: EIN MENSCHENSCHINDER WENIGER AUF DER WELT!
Heute ist die Welt ohne Euren "Genossen Gaddafi" ein wenig besser geworden!
Peter

Selbstverständlich erfreuen sich Pseudodemokraten und -humanisten wie Du am Terror gegen Zivilisten und völkerrechtswidrigen Menschenjagden auf Vertreter legitimer Regierungen. Bei der Zurschaustellung des blutverschmierten Opfers imperialistischer Aggressionspolitik ist Dir vermutlich gewaltig einer abgegangen.

Deinesgleichen muß ich nichteinmal bloßstellen. Du drückst Deine Verachtung von Menschen und jeglichen Rechtsnormen deutlich genug selbst aus. Ich danke Dir aufrichtig für Deinen Beitrag, auch wenn er erneut anonym unter einem verlogenen Pseudonym eingetragen wurde.


Am 20.10.2011 22:40 schrieb Sukit Ful:

Habt Ihr eine Gedenkveranstaltung für Gaddafi geplant?

Nö, Deinesgleichen Jubelveranstaltungen für völkerrechtswidrige Aggressionskriege und Menschenjagden samt der Zurschaustellung ihrer Opfer genügen völlig, Euch wie auch die Feinde Eurer Menschen- und Fortschrittsfeindlichkeit zu charakterisieren.
Im Unterschied zu Ghaddafi wird Dich die Geschichtsschreibung bestenfalls in einer Randnotiz als schmierigen Lakaien des Finanzkapitals erwähnen – höchstwahrscheinlich aber gar nicht.
Wie hoch ist der Judaslohn für Deine menschenverachtenden Beiträge? Für Deinesgleichen offenbar hoch genug.


Erneute Meldung als „Luftikus = Sukit Ful“ (als ob irgendwer dieses Witzchen noch nicht bemerkt hätte): Herrlich. Man könnte denken, der Sudel-Ede wäre wieder auferstanden.
Aber was soll es - wenn jemand nicht merkt was los ist, wenn ein ehemaliger "Revolutionär" zum mehrfachen Milliardär wird, dann ist sowieso Hopfen und Malz verloren.
Noch eine kleine Anmerkung zu "Menschenjagden". Welche Menschen? Das waren Lebewesen aus Fleisch und Blut mit geistiger Minimalausstattung - geeignet für Käfighaltung.

Herzlichen Dank auch für diesen Beitrag. Deinesgleichen offen gezeigte Menschenverachtung und Vorliebe für Morde und Mörder, gepaart mit einem Informationsstand auf BILD-Niveau, ist ein guter Spiegel des moralischen und geistigen Niveaus proimperialistischer Soldschreiber.


Am 9.9.2011 21:11 schrieb Paul:

Schau mal [...], wenn die so weitermachen, dann lassen sie Dich alte Kommunistenseele nicht mehr ins Land.
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Nordko rea-testet-ein-Stueck-Kapitalismus-503345663?tsUser=Ts

Ach ja, die wohlwollenden Nordkoreaversteher der Thüringer Allgemeinen ...


Am 31.8.2011 12:49 schrieb Admin:

Liebe Gäste,

tut mir leid, daß ich einige Beiträge erst jetzt freigeschaltet habe, obwohl sie bis über 2 Monate zurückliegen. Aber ich bekam einfach keine automatischen Benachrichtigungen darüber.
Der Fehler lag offensichtlich bei mir, ich hatte die Nachrichten unbeabsichtigt vom Spamfilter aussortieren lassen.


Am 30.8.2011 20:02 schrieb Franz Fliegen:

Als Kommunist ohne Partei und Staat,
als Christ ohne Kirche und Taufe
möchte ich Bezug nehmen auf Deinen Artikel:
Rettung für Griechenland?

Die große Lüge um die Rettung des Euro

Immer und immer wieder versuchen die regierenden der Bundesrepublik Deutschland,
und die Bestimmer der großen deutschen Banken den Bürgerinnen und Bürgern weiß zu machen das es um die Rettung des Euro, und somit letztendlich auch um die Rettung der Europäischen Union geht.
Erst mussten die Banken gerettet werden, meinten die Banker und die regierenden Politiker.
Denn die Banken waren die Euroverteiler.
Und weil ich weiß wie die Euro verteilt werden war das notwendig weil Systemrelevant.
Dann sollen einzelne EU Mitgliedsländer gerettet werden, denn die bekamen und handelten mit dem Euro der Banken.
So geht es also nach dieser Interpretation der deutschen Regierung und der deutschen Banken um eine Finanzkrise in Europa. Und die gilt es zu überwinden.
Also stelle ich mir meine Fragen nach dem „Warum ist das so?“ warum wird uns das so erklärt und nicht anders.Bei meinen Betrachtungen lasse ich die Ratingagenturen mal außen vor. Wobei diese sicher eine nicht
unwesentliche (Interessenvertretung) Rolle spielen. Und das zum Ärger der deutschen Regierungsparteien weil eben nicht nur in finanz- oder wirtschaftspolitischer Hinsicht.
Um dahinter zu steigen um was es eigentlich und wirklich geht brauch ich mir nur zwei Fragen stellen.
Die erste Frage, „wem nützt was?“ beantwortet sich eigentlich von selbst. Denn egal wie was läuft,
zur Kasse werden die einfachen Bürgerinnen und Bürger gebeten, d.h.eigentlich gezwungen.
Die Beantwortung der zweiten und letzten Frage, „wie kann ich Geld mit Geld retten?“ scheint absurd und kompliziert, ist aber ebenso einfach. Denn ich weiß wo das eine Geld hin ist, und wo das andere herkommt.
Und so klärt sich die sogenannte Rettung des Euro auf.
Es geht gar nicht um die Rettung des Euro, sondern ausschließlich um die Rettung der Banken und des Kapitalismus, in Europa und wohl auch Weltweit.
Bleibt in diesem Zusammenhang nur eine (weitere) Frage die ich aber nicht beantworten muss.
Wer ist der bessere Kapitalist? Der mit dem Euro, oder der mit dem Dollar?
Das Perverse daran, ob Euro oder Dollar, die Systemgestalter organisieren ihre eigene Rettung im
„uns geht es gut System“ ohne sich finanziell zu beteiligen. Im Gegenteil, sie wollen daran noch verdienen. Das Volk wird dabei abgelenkt und verdummt und zur Kasse verpflichtet. So gesehen befinden wir uns in einer hochmodernen Sklavenhaltergesellschaft, nur will das keiner so richtig wahrhaben.
Nur eines haben die Gestalter und Bestimmer in der Bundesregierung und in den Banken außer acht gelassen, nämlich die Mechanismen und Spielregeln des Kapitalismus. Denn die selbigen werden in nun nicht mehr all zu ferner Zeit dazu führen, das der Kapitalismus als politisches und wirtschaftliches Gebilde
in sich zusammenbricht. Und das mit einer unaufhaltsamen Eigendynamik.
Die Mechanismen und Spielregeln des Kapitalismus?
Gier, Geiz, Neid, Betrug, Korruption, Hass, Hochmut, Eitelkeit …




Das Umdenken