www.speidelweg.de - Gästebuch

Ihr Kommentar:

Code:
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Ihr Wohnort:
Ihr Arbeitsort:
Kommentar:
Weitere Einträge
Datum:12.1.2019 11:54
Name: Peter
email:
Wohnort: Rohracker
Arbeitsort:
Kommentar:
Diese dämlichen Schranken sind unnötig wie ein Kropf, reine Steuergeldverschwendung, nur damit ein paar Wichtigtuer von der Stadt was zum spielen haben. Gestern wurde der Speidelweg wegen zwei Schneeflocken gesperrt mit der Folge, dass die ganze Kolonne vor meinem Haus kehrtmarsch macht. Heute ist alles abgetaut und die Straße immer noch dicht. Es wird in Stuttgart nie eine Wetterlage geben die hier eine "besondere Gefahrenlage" verursacht, wir sind doch nicht in den Alpen hier!
BTW: Schade, dass die Seite nicht mehr gepflegt wird.


Datum:2.8.2018 21:17
Name: Egal
email:
Wohnort:
Arbeitsort:
Kommentar:
EIne Ampel die im 1/4 Stundentakt eine Richtung freischaltet. Dann ne 1/4 Std frei bis alle durch sind und dann andersrum.
Die Anwohner wissen die Zeiten und richten sich danach. Dem Rest wird das zu lang sein.


Datum:16.9.2015 7:19
Name: Dietmar
email:
Wohnort: Hedelfingen
Arbeitsort:
Kommentar:
Wie wäre es wenn man schon am Kreisel - Ortseingang frauenkopf hinweis Schilder auf stellt, so quasi sackgasse in ca 1 km. Dann könnten lkw. Rechtzeitig wenden. ?


Datum:30.7.2015 9:58
Name: Thilo
email: mirror_5@hotmail.de
Wohnort: Kirchheim
Arbeitsort:
Kommentar:
Die Mailadresse der Bussgeldstelle ist leider falsch :) Ich gehe davon aus, dass man Stuttgart auch in diesem Fall mit "R" schreibt :)
Der Schreibfehler ist berichtigt. Danke für den Hinweis. Gruß vom Webmaster.


Datum:29.7.2015 15:01
Name: der genervte
email: wg3zimmer@web.de
Wohnort: hedelfingen
Arbeitsort:
Kommentar:
Hallo mir des das getue der Dürrbachsträssler auf die Nerven.Ich wohne in der Rohrackerstr. wo nachweislich alle aus der DBS durchfahren,maule ich da ständig ? Des weiteren sind nachweislich Dürrbachsträssler dabei,die mit deutlich mehr als 50 km/h an meinem Haus vorbeifahren. Aber ich vergas das ja nur die Dürrbachstr. zählt,nur die sind genervt,nur die brauchen Ruhe. Da habe ich einen Tipp.... verziehen z.B. Weinklinge oder so,ach ja ,die fahren ja auch alle bei mir vorbei.
Fazit hört auf mit dem Rumgeheule,jeder will Auto fahren,einen Strasse vor der Tür will keiner typisch Deutsch !!!!Zum Speidelweg ist zu sagen das ich diesen täglich nutze,sicher ist es nicht gut das LKW´s dort fahren,anders gesehen gibt es Zeitgenossen, die selbst mit dem schmalsten Wagen nicht auf den Speidel gehören,da sie schlicht weg nicht in der Lage sind ein Fahrzeug zu führen. Da sind mir Sprinterfahrer mit Anhänger welche ihr Fahrzeug beherrschen noch 10 x lieber. Übrigens von Denunziantentum kann ich nur Abraten,wir bewegen uns auch so schon stark in Richtung DDR Methoden.


Datum:29.7.2015 12:14
Name: Rohracker
email:
Wohnort: Tiefenbachstraße
Arbeitsort:
Kommentar:
Die Einhaltung der naximalen 2 m- Breite (Außenspiegel zu Außenspiegel) ließe sich sehr einfach erzwingen. So gesehen in Südfrankreich: zwei Beton-Poller in 2-m-Abstand zueinander. Im Speidelweg wären es dann drei Poller (für den Gegenverkehr noch ein Durchlass). Wer da durchpasst, kann getrost den Speidelweg befahren.

Ansonsten ein dickes Lob an die Seitenbetreiber. Vielen Dank für Eure Mühe!


Datum:16.4.2015 8:04
Name: Anwohner
email:
Wohnort:
Arbeitsort:
Kommentar:
Dienstag 14.04.2015 ´ca.7.45 Uhr. Wieder ein Unfall beteiligt ein Rollerfahrer und ein Auto das nicht dort fahren dürfte. Was muss den alles noch passieren?
Ich hoffe dem Rollerfahrer geht es gut !!!!!


Datum:8.3.2015 17:29
Name: Anwohner
email:
Wohnort:
Arbeitsort:
Kommentar:
Grad fährt ein großer gelber SSB Linienbus runter :)


Datum:2.10.2014 11:37
Name: Der Neutrale
email:
Wohnort:
Arbeitsort:
Kommentar:
So jetzt ist es also passiert. Ein riesen 28 Tonner LKW kommt nicht weiter, fährt rückwärts und ein Rollerfahrer dahinter wird überfahren und ist verstorben. Wann wird endlich abgestellt, Sprinter LKWs etc den Speidel befahren??


Datum:2.3.2012 19:02
Name: Der Neutrale
email:
Wohnort:
Arbeitsort:
Kommentar:
Machmal glaubt man es kaum, mittlerweile ist es offensichtlich Dauertatsache, dass immer mehr Fahrzeuge weit über 2 Meter Breite den Speidelweg befahren.

Warum wird dies nicht kontrolliert??

Liegt es daran, dass die Porsche, Sprinter, Handwerker etc Beziehungen zur Polizei oder Verwaltung haben?

Mittlerweile ist die Fahrzeugbreite Thema auf der Autobahn und den dortigen linken Spuren im Baustellenbereich.

Für den Speidelweg gilt dieses wohl nicht!

Das wäre sicher mal ein Thema für den Bezirksvorsteher Seiler im Gegensatz zur eigennützigen Forderung eine Anliegerstraße zu etablieren?

Das Thema mag nicht neu sein, wired aber immer aktueller, da immer mehr Fahrzeuge mit "Überbreite" den Speidelweg befahren!

Gruß an alle Vernünftigen.

Der Neutrale




Datum:21.11.2011 0:17
Name: Anonym
email:
Wohnort: Dürrbachstr.
Arbeitsort:
Kommentar:
Das stimmt,danke Webmaster.Das Thema wird sich demnächst mit einer Versammlung bei dem alle Anwohner der Straße,sowie Herr Seiler Anwesend sein werden hoffentlich mal ändern !!!!


Datum:13.11.2011 23:15
Name: Anonym
email:
Wohnort: Dürrbachstr.
Arbeitsort:
Kommentar:
Speidel zu machen oder für Anlieger frei und des Theater hat endlich ein Ende ! Im sinne vieler Anwohner der Dürrbachstr.

### ERGÄNZUNG vom WEBMASTER ###
Der hier anonym vorgetragene Punkt wurde vielfach diskutiert. Am Thema interessierte finden die Infos dazu unter: http://www.speidelweg.de/Ausgangslage/ausgangslage.html


Datum:11.11.2011 18:28
Name: Der Neutrale
email:
Wohnort:
Arbeitsort:
Kommentar:
Hallo zusammen,

Gestern am 10.11.2011 war es gegen 15:30 Uhr mal wieder so weit. Ein 30 Tonner kam den Speidelweg herunter. Der Kommentar des Fahrers:

"Sein Navi habe Ihn geleitet, Schilder habe er nicht gesehen. Er entschuldige sich"

Immerhin schien er einsichtig und alle Fahrzeuge mussten rückwärts den ganzen Speidelweg wieder runter, da auch an den Ausweichstellen kein vorbeikommen möglich war.

Warum baut man nicht Höhenbeschränkungen ein, dann wäre es zumindest für solche Kolosse nicht mehr möglich den Weg zu befahren???

Auch ist das Schild im Frauenkopf nicht wirklich gut lesbar, dass muss man fast einräumen!

Das kann im Winter ja heiter werden?

Auch fragt sich, warum die Polizei nicht mal grundsätzlich die Fahrzeuge auf Ihre Breiten kontrolliert? Täglich fahren unzählige Fahrzeuge mit Überbreite, das scheint aber niemand zu interessieren.

Ich wünsche noch einen schönen Abend

Der Neutrale


Datum:24.1.2011 7:28
Name: Der Neutrale
email:
Wohnort: Möhringen
Arbeitsort:
Kommentar:
Der ´Kommentar`direkt unter diesem stammt nicht vom Neutralen!

Ich begrüsse ausdrücklich, dass der Webmaster den geschriebenen Unsinn gelöscht hat.

Da war von einem Thema in Bezug auf Probleme am Speidelweg nicht mehr die Rede.

Dass sich der Verfasser vom Beitrag unten aber nun auch nun noch der "Neutrale" nennt, ist wirklich ein befremdlicher Vorgang!

Insoweit mögen der Administrator und auch alle anderen Leser ihre Schlüsse ziehen!

Ich wünsche allen einen guten Start in die neue Woche.

Gruß der Neutrale

aber auch nun noch "Der


Datum:22.1.2011 19:32
Name: Der Neutrale
email:
Wohnort:
Arbeitsort:
Kommentar:
Schade,dass der Webmaster die letzten Kommentare verschwinden lassen hat !!!

###### ERGÄNZUNG vom WEBMASTER ######
... jetzt wurde es dem Webmaster halt zu bunt.
Viele Grüsse vom Webmaster


Datum:31.12.2010 0:07
Name: Michael
email: bodermi@web.de
Wohnort: Stgt-Rohracker Dürrbachstr.
Arbeitsort:
Kommentar:
An den „Neutralen“:
Eigentlich schade, ich dachte man könnte sich zumindest auf einem gewissen Level austauschen und miteinander sachlich argumentieren. Andersdenkende zu provozieren und zu beleidigen ist nicht mein Niveau.
Vielleicht bis bald mal wieder! Ein Webmaster würde dieser Seite sicherlich auch nicht schaden!

Trotzdem nochmals Guten Rutsch an Alle!

Gruß Michael

###### ERGÄNZUNG vom WEBMASTER ######
Natürlich gibt es einen Webmaster der nach den Einträgen in diesem Gästebuch sieht. Und wenn es dem mal allzu bunt wird wurde auch schon eingegriffen. Zunächst gilt aber, dass wir alle erwachsene Menschen sind. Jeder ist für seine Einträge selbst verantwortlich. An den "Neutralen" und an den "Michael" kann ich nur appellieren sachlich zu bleiben. Alles andere bringt keinen weiter.
Viele Grüsse vom Webmaster


Datum:30.12.2010 19:26
Name: Der Neutrale
email:
Wohnort: Möhringen
Arbeitsort:
Kommentar:
super, ich bin heute einmal wieder durch den Speidelweg gefahren und musste sofort an den Gastbeitrag von Michael weiter unten denken. Es ist einfach schön, wie sauber und absolut verkehrsssicher der Speidelweg geräumt und frei von jeglichen Schnee - und Eisresten ist.

Ganz anders díe Dürrbachstraße. Hier ist es lang überfällig, dass die zerfahrenen Schnee -und Eisreste endlich geräumt werden. Nachdem dies auch primär der Sicherheit der Anwohner dienen würde, fragt sich schon, war diese nicht einmal mit persönlichem Einsatz die Straße räumen, wie dies in anderen Straßen auch durchaus üblich ist.

So ist es natürlich ein Unterschied, ob man die Gefahr durch rutschende Autos beklagt, oder einmal persönlich sportlich und gesund etwas für die Sicherheit auf der Straße unternimmt und diese räumt und damit die beklagte fehlende Sicherheit für die eigenen Kinder gleich mit beseitigt.

So ähnlich zwielichtig ist die Darstellung der Fahrzeiten aus Möhringen etc. Jeder unterstelle zur Verifizierung auch z.B. über google maps einmal ein Merzschüler, der in Hedelfingen, sagen wir in der Nähe der freundlichen Tankstelle Wolf wohnt und nicht durch den Speidelweg gefahren werden kann.

Diese der Realität nahekommenden Beispiele hat Michael bei seiner Betrachtung lieber vermieden.

Daher Schwamm drüber und lieber die Energie einmal auf das Räumen der Dürrbachstraße verwenden. Es kommen ja jetzt ein paar arbeitsfreie Tage, da kann man viel unternehmen.

In diesem Sinne und im Sinne der Sicherheit der Vorgärten eine Stunde voller Einsatz beim schippen und einen guten Rutsch in das neue hoffentlich Schnee - und Eisarme Neue Jahr

Der Neutrale




Datum:29.12.2010 18:23
Name: Der Neutrale
email:
Wohnort: Möhringen
Arbeitsort:
Kommentar:
Schon wieder so ein Kommentzar aus der Dürrbachstraße, der weit weg von jeder Realität ist.
Aktuell dauert die Fahrt über Sillenbuch nach Hedelfingen schlicht doppelt solange wie durch den Speidelweg und viel weiter ist es auch!
Dabei ist doch auch jedem klar, woran dies liegt. Bei der Fahrt durch Sillenbuch sind unzählige Ampeln mit ständigem Stop and Go mit entsprechender Umweltverspestung verbunden.

Wer dies leugnet, dessen Beiträge sind sehr zweifelhaft.

Was die Radarkontrollen angeht, so ist festzustellen, dass tatsächlich nicht nachvollziehbar oft in der Dürbachstraße kontrolliert wird. Die "Opfer" der Kontrollen dürften sich alle im Bereich von Überschreitungen von 3 bis 10 km/h, max 15 km/h bewegen, was bereits aufzeigt, dass hier gute Kontakte und auch fiskalische Erwägungen eine gravierende Rolle spielen dürften.

Ob man aus diesen Beanstandungen etwas Negatives ablesen kann oder eher die Frage sich aufdrängen müsste, warum in der Dürrbachstraße bereits "Strafzettel" ab 3 km/h versandt werden, das muss jeder selbst entscheiden und vielleicht mehr öffentlich machen.

Im Ergebnis bleibt nur eines gesichert:

Entweder konsequent zu breite Fahrzeuge verbannen - oder die Straße für diese Fahrzeugs ausbauen!

In diesem Sinne

Ein gutes neues Jahr!

Der Neutrale





Datum:29.12.2010 14:20
Name: Georg Becker
email:
Wohnort: Rohracker
Arbeitsort: Stuttgart-Mitte
Kommentar:
Lieber Michael,

zunächst finde ich es gut Dein Anliegen und Deine Meinung in dem Gästebucheintrag vom 29.12.2010 sachlich vorzubringen. Du beleuchtest die Strecken nach Möhringen und Birkach. Bitte sei so objektiv und ziehe in Deine Erwägungen auch die Strecke Rohracker-Stadtmitte mit ein und den Kurzstreckenverkehr Rohracker-Frauenkopf (jeweils Hin- und Zürück). Zu welchen Ergebnissen kommst Du da? Wäre nett, wenn Du Deinen Streckenvergleich um diese Varianten erweitern würdest und hier veröffentlichst.

Weiterhin möchte ich darauf hinweisen, dass die Geschwindigkeitsüberschreitungen das eine Problem sind und die tagelangen Sperrungen ein völlig anderes.

Diese zwei Themen miteinander zu verbinden, nach dem Motto "Speidel gesperrt-keine Raser" halte ich weder für sachgerecht noch wird diese Sichtweise den verschiedenen Interessen gerecht.

Freundliche Grüsse
G.Becker


Datum:29.12.2010 13:45
Name: Michael
email: bodermi@web.de
Wohnort: Stgt-Rohracker Dürrbachstr.
Arbeitsort:
Kommentar:
Egoismus beschreibt die Haltung, ausschließlich äußerliche persönliche Interessen zu verfolgen ohne Rücksichtnahme auf die Belange oder sogar zu Lasten anderer. Das trifft wohl am ehesten auf die Autofahrer zu, die den Speidel für eine schnelle und umweltverträgliche Alternative halten. Hierzu folgendes: Für den Menschen die auf dem Frauenkopf trifft dies sicherlich uneingeschränkt zu, da viele Ihrer Kinder in Rohracker zur Schule/Kindergarten oder zum Einkaufen gehen. Für alle anderen Autofahrer trifft dies nur eingeschränkt zu:

Strecke Möhringen-Hedelfingen über Speidel 11,1 km Zeitbedarf 20 min
Strecke Möhringen-Hedelfingen über Sillenbuch 12,6 km Zeitbedarf 19 min
Strecke Birkach-Hedelfingen über Speidel 10,9 km Zeitbedarf 19 min
Strecke Birkach-Hedelfingen über Sillenbuch 8,5 km Zeitbedarf 15 min

Sicher, die Strecke von Möhringen aus über den Speidel ist um genau 1,5 km kürzer aber definitv kein Zeitgewinn, insbesondere auch deswegen, da zu Spitzenzeiten in den Ausweichstellen „nichts mehr läuft“. Für Autofahren aus dem Raum Plieningen ist dies sogar ein Umweg. Aus Sicht des Umweltschutzes darf natürlich auch nicht der Gesamtaspekt verloren gehen. Hierzu gehört auch die Lärmbelästigung inbesondere zu den Spitzenzeiten am morgen oder abends.

Ist es denn so schwierig nachzuvollziehen, dass hier Menschen, insbesondere auch Senioren, Eltern und Kinder leben. Ich möchte mir nicht jeden Tag Sorgen machen müssen, wie mein Kind sicher und gefahrlos z.B. die Strasse überqueren oder einfach nur den Gehweg benutzen kann.

Laut Stadt Stuttgart kommt es in keiner anderen Strasse zu mehr Geschwindigkeitsüberschreitungen als in diesen beiden Strassen.

Wäre es somit zu viel verlangt, zumindest ab und zu 1,5 km „Umweg“ in Kauf zunehmen und den Anwohner ein gefahrloseres und ruhigeres Leben zu ermöglichen. Schon mehrmals landete ein Auto in unserem Vorgarten, wo zumindest beim letzten Mal kurz zuvor unsere Tochter gespielt hatte. Sie hätte es ganz sicher nicht überlebt!

Gruß und nochmals Guten Rutsch!

Michael


 

zurück zum

speidelweg.de